FLAMMKUCHEN





Wenn es sehr schnell gehen muss!

 

Die „Tarte flambée“ ,auf deutsch „Flammenkuchen“ ist eine Spezialität aus dem Elsass.

 

          

 

½      fertig ausgewallter Pizzateig             noch dünner auswallen,

         rechteckig                                      ca. 2-3 mm dick

auf ein vorbereitetes Kuchenblech legen

 

½  Becher 150g „Crème fraiche“                       darüber streichen

 

100g dünne Specktranchen                               darauf legen

 

1-2 grosse Zwiebeln                                  in feine Streifen

schneiden, darauf verteilen

50 g Greyerzer gerieben                           darüber streuen

wenig Salz

Pfeffer aus der Mühle

 

Backen     im gut vorgeheizten Ofen           2300  C ca. 10-12 Min.


MAILÄNDERLI

 

 

125 g Kochbutter weich

125 g Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

 

½ Zitrone

 

250 g Mehl

 

Alle Zutaten in grosse Schüssel geben, mixen

 

 

 

Waschen, Schale dazu reiben

 

Die Hälfte in die Schüssel geben, die andere Hälfte auf den Tisch, Mehl in der Schüssel mischen, auf den Tisch geben, von Hand zu einem Teig zusammen kneten, wenn er zusammen gefügt ist, sofort aufhören, in Schüssel geben, 30 Min. in den Kühlschrank stellen.

 

Backofen vorheizen, 180 °C Unter- und Oberhitze

 

Teig halbieren, auf wenig Mehl mit den mittleren Auswallhölzern Teig auswallen, ausstechen, auf Blech mit Blechreinpapier legen, alle Teigreste weg legen, zweiten Teil Teig auswallen, ausstechen, aufs Blech legen, alle Reste zusammen kneten, auswallen usw.

 

1 Eigelb mit wenig Zucker mischen, die Guetzli anstreichen, in der MIte des Ofens backen, ca. 12 Min. bis sie goldgelb sind, heraus nehmen auskühlen lassen.

 

 

MARONEN-CAKE VON WERNLI

 

100 g Maronenmasse, Vermicelle

1 El Kirsch oder Rum

2-3 El lauwarmes Wasser

40 g Butter

 

150 g dunkle Schokolade

3 El Wasser

75 g Puderzucker

1 El Kakao, nicht zu viel

150 g Butter

 

 

 

 

 

 

1 Pack Petit Beurre

1 Cakeform (so lang, dass 4 Petit

Beurre nebeneinander liegen können)

Blechreinpapier

Miteinander mischen, bis sie eine weiche streichfähige Masse ist, nicht kühl stellen

 

 

Kleinere Pfanne mit heissem Wasser füllen, Schüssel darauf legen, knapp vor den Siedepunkt erhitzen, Schokolade mit Wasser darin schmelzen, Puderzucker, Kako und Butter in kleinen Stücken dazu geben, gut umrühren. Sollte sich die Masse trennen, so lange in den Kühlschrank stellen, bis die Butter wieder fest geworden ist.

 

Die Cakeform mit dem Blechreinpapier belegen, Schokoladenmasse ½ cm dick auf dem Boden verteilen, 4 Petit Beurre darauf legen, ½ cm dick Maronenmasse darauf streichen, wieder Schokolade, Petit Beurre, Maronenmasse, zuoberst Schokolade, davon 3 El zurück behalten. Den Cake 12 Std. kühl stellen, (Schokomasse nicht) das Papier entfernen, mit der restlichen Schokomasse überziehen, mit eine Gabel wellenförmige Verzierungen machen, fertig. Der Cake kann bis zu 2 Wochen im Kühlschrank gut verpackt aufbewahrt werden.

 

 

SCHOKOLADETÖRTCHEN

 

125 g Butter

3 Eier

125 g Zucker

1 Prise Salz

 

1 Kl Vanillezucker

1,5 dl Milch

 

100 g Schokolade

 

 

 

 

 

 

250 g Mehl

1 El Backpulver

Butter, Eier, Zucker und Salz in eine grosse Schüssel geben, mixen

 

 

 

Vanillezucker und Milch dazu geben, mixen

 

in grosse Schüssel heisses Wasser füllen und die Schokolade hinein legen, wenn sie weich ist, Wasser abgiessen, Schokolade sofort in die Schüssel geben und mixen

 

Mehl und Backpulver dazu geben, auf kleiner Stufe mixen, Masse in Förmchen abfüllen, bei 180 °C Unter- und Oberhitze 30 Min. backen

 

 

 

 

 

ZOPF / GRITTIBÄNZTEIG

 

In der Schule haben wir den Teig aus 250g Mehl zubereitet, will man einen süssen Teig herstellen, haben wir 4 El Zucker verwendet und nur ¼ Kl Salz

 

500 g Mehl

 

 

½  Hefewürfel

1 Kl Zucker

1 dl Milch

 

1 ½ Kl Salz

 

60 g Butter

 

 

2 dl Milch

In grössere Schüssel geben, in der Mitte eine Vertiefung machen

 

Hefe in die Vertiefung bröckeln, Zucker darüber streuen, mit wenig Milch anrühren

 

Salz über den Mehlrand streuen

 

Butter in kleine Stücke schneiden, auf den Mehlrand legen

 

Die Milch zur Hefe giessen, rühren, mit dem Mehl und den übrigen Zutaten mischen bis ein Teig entsteht. Den Teig auf den Tisch geben, Schüssel sehr gut ausreiben, Teig mit den Handballen gut kneten. Er klebt am Anfang, doch durch das Kneten mischt er sich und wird nach 10 Min. ein schöner geschmeidiger Teig. Zum Aufgehen die Schüssel über den Teig legen und 1 Std. aufgehen lassen.

 

 

 Zopf formen

 

Klicken sie folgende Website an http://www.youtube.com/watch?v=QyiyNqCJ84Y

Im Bild klicken zeigt das Formen des Zopfs Schritt für Schritt

 

 Grittibänz formen

 

klicken sie folgende Website an  https://www.google.ch/search?hl=de&site=imghp&tbm=isch&source=hp&biw=1143&bih=594&q=grittib%C3%A4nz&oq=grittib%C3%A4nz&gs_l=img.12..0l10.1462.4450.0.7893.10.7.0.3.3.0.86.573.7.7.0....0...1ac.1.32.img..0.10.616._HadD29raqc#hl=de&q=grittib%C3%A4nz+formen+anleitung&tbm=isch&facrc=_&imgdii=_&imgrc=-BD-gfBHEIvnXM%3A%3BTM0kgDYABpFZ3M%3Bhttp%253A%252F%252Fstatic.twoday.net%252Fbauernkueche%252Fimages%252FGrittibaenz_Anleitung.jpg%3Bhttp%253A%252F%252Fbauernkueche.twoday.net%252Fstories%252F1239360%252F%3B642%3B422